Erste Pokalmannschaft besiegt überraschend Ratingen I

In einer sehr ausgeglichenen Stellung einigte sich Tilman Schülke mit seinem Gegner relativ früh auf eine Punkteteilung. Die Partie von Ralph Wilczek war dadurch gekennzeichnet, dass keiner der Akteure etwas bewegen konnte, da praktisch das ganze Brett mit Bauern "zugemauert" war. Folgerichtig gab es auch hier ein Remis, und es stand 1:1.  Frank Hammes spielte eine taktisch und vor allem positionell anspruchsvolle Partie und erreichte leichte Stellungsvorteile. Sein Kontrahent verteidigte sich aber genau, und daher gab es für Frank kein Durchkommen. Vielmehr glitt die Partie in ein ausgeglichenes Turmendspiel über und endete ebenfalls mit einem Unentschieden. Dieses war aber zu verschmerzen, da zu jenem Zeitpunkt Mikhail Eltsin am Spitzenbrett bereits auf Gewinn stand. Mikhail hatte sich scheinbar starkem Angriff ausgesetzt gesehen - aber nur scheinbar, denn das Bauernopfer seines Gegners stellte sich als nicht korrekt heraus. Somit blieb Mikhail - gegen einen FIDE-Meister - mit einem Mehrbauern zurück, und verwandelte diesen im Schwerfiguren-Endspiel sicher zum Sieg. Dabei hätte er auch in ein höchstwahrscheinlich gewonnenes Turmendspiel abwickeln können, aber er ging aufs Ganze und knüpfte ein Mattnetz, das er trotz Zeitnot auch erfolgreich zuzog. Damit avancierte Mikhail zum Matchwinner, und die Mannschaft war eine Runde weiter.  Nun sind wir gespannt, wer in Runde zwei auf uns wartet. Möglich wäre, dass es bereits dann zu einer Revanche kommt, sollten das Los ergeben, dass wir auf die zweite Ratinger Pokalmannschaft treffen. 

Geschrieben von Tilman Schülke