Erste siegt im Stadt-Duell mit 4,5:3,5

Beide Mannschaften spielten interessanterweise mit einem Stammersatz-Spieler und einem Spieler der zweiten Mannschaft, welche auch exakt die gleiche Rangnummer hatten. Zuerst einigte sich Christian Gütschow im Mittelspielmit seinem Gegner auf eine Punkteteilung. Bei Michael Glahn kam es ebenfalls zu einem Remis, nachdem beide Spieler ein Turmendspiel mit gleichen Bauern erreichten und sich beide solide aufstellten, so dass keine Gewinnmöglichkeiten mehr bestanden. Bei Mikhail Eltsin versucht der Gegner am Damenflügel Druck aufzubauen, da Mikhail lang rochiert hatte. Dabei wurden dann jedoch die Felder für die gegnerische Dame immer knapper, so dass Mikhail den Angriff letztlich abwehren und mit einer Mehrfigur die Partie für sich entscheiden konnte.Peter Juziak spielte eine sehr wilde Partie, bei der die Stellungseinschätzungen häufig wechselten. Sein Gegner konnte schließlich eine Qualität gewinnen, jedoch gelang es Peter einen gedeckten Freibauern auf der siebten Reihe zu bekommen. Dieser war letztlich entscheidend, dass Peter nicht nur die Qualität zurückgewann, sondern letztlich ebenfalls eine Mehrfigur erobern und die Partie mit einem Sieg beenden konnte. In der Partie von Friedrich-Karl (Karlo)  Hebeker hatte zunächst der Gegner die aktivieren Figuren, jedoch konnte Karlo sich gegen alle Drohungen verteidigen und im weiteren Verlauf der Partie einen Gegenangriff starten und diesen erfolgreich zu Ende führen und ebenfalls einen vollen Punkt erzielen. Bei Arne Dörnbrack wurde das Brett schon früh deutlich leerer, so dass der Übergang vom Mittel- ins Endspiel sehr schnell verlief. Bei diesem Endspiel handelte es sich um ein Doppelturm-Endspiel mit etwas mehr Aktivität für den Gegner. Nachdem es Arne gelungen war, den völligen Ausgleich herzustellen, endete die Partie mit einer entsprechenden Punkteteilung, so dass wir 4,5 Punkte hatten und der Kampf bereits zu unseren Gunsten entschieden war. Frank Hammes  war bis zum Beginn des Mittelspiels mit seiner Partie zufrieden. Dann gelang es dem Gegner jedoch, seine Figuren besser zu aktivieren und sich für das bevorstehende Endspiel Vorteile zu sichern. Trotz längerer Gegenwehr war dieses letztlich nicht mehr zu halten. Tilman Schülke hatte es mit dem derzeit stärksten U20-Spieler des Bezirks zu tun und damit ebenfalls eine sehr schwere Aufgabe zu bewältigen. Tilman investierte um Gegenspiel zu bekommen einen Bauern, jedoch sicherte der Gegner alles ab und ließ keine echten Chancen zu, so dass auch Tilman noch weiter kämpfte, jedoch musste auch er seinem Gegner schließlich den vollen Punkt überlassen. Da die Mannschaft jedoch insgesamt gewinnen konnte, wogen diese beiden Niederlage am Ende nicht ganz so schwer, vor allem, weil die beiden Gegner auch als Favoriten in die Partie gegangen waren. Jetzt rückt das Saisonende schon näher. Am 15.04.18 führt uns der Weg dann noch nach Moers gegen die dortige erste Mannschaft, welche aber wie wir, nichts mehr mit dem Auf- odér Abstieg zu tun hat.

 

Geschrieben von Frank Hammes