Knappe Niederlage unserer Ersten im fünften Saisonspiel

Die erste Partie von der ein Ergebnis vermeldet werden könnte, war ein Remis von Ralph Wilczek, der sich mit seinem Gegner einig wurde. Michael Glahn sah etwas später auch keine Möglichkeiten mehr, seine Position zu verbessern und einigte sich mit seinem Gegner ebenfalls auf eine Punkteteilung.  Arne Dörnbrack hatte leider eine Drohung des Gegners unterschätzt und wurde Opfer eines eindringenden Springers, der ihm nicht nur Material, sondern auch die Partie kostete. Frank Hammes und seine Gegnerin einigten sich in einer ausgeglichenen Position ebenfalls auf eine Punkteteilung. Mikhail Eltsin stand zunächst aussichtsreich. Sein Gegner startete jedoch einen Mattangriff und opferte einen Springer, um den König auf das offene Feld zu locken. Ein Matt wurde dann daraus zwar nicht, aber eine erzwungene Zugwiederholung, der Mikhail nicht entkommen konnte und seine Partie somit ebenfalls mit einem Remis endete. Die Partie von Friedrich-Karl Hebeker (Karlo) unterlag einem ständigen Wandel. Zu Beginn des Mittelspiels sah es zunächst nach Vorteil für Karlo aus. Nachdem sich dieser aber nicht manifestierte, sondern der Gegner zu einer Angriffsposition kam, die Karlo zu einem Figurenopfer gegen mehrere Bauern zwang, sah es schon so aus, als müsste Karlo den Punkt dem Gegner überlassen. Im weiteren Verlauf gelang es Karlo jedoch sich in ein Turmendspiel mit Minusbauern und der richtigen Königsstellung zu retten und dieses auch sicher zu halten. Peter Juziak erreichte eine sehr schöne Angriffsstellung, bei welcher der weißfeldrige Läufer aus dem Hintergrund eine enorme Stärke ausstrahlte. Nach dem Entstehen eines Läufer-Springer-Endspiels war Peter zum Schluss zwei Bauern im Vorsprung und konnte diese auch routiniert zum Sieg verwerten und damit den Ausgleich zum 3,5:3,5 herstellen. Nun waren alle Blicke auf Tilman Schülke gerichtet, der in passiver Lage die gegnerische Druckstellung aushalten musste. Nach eigenem Bekunden ergab sich zwischenzeitlich sogar eine gute Möglichkeit wieder vollwertiges Spiel zu erhalten. Nach dem Auslassen dieser Gelegenheit wurde der gegnerische Angriff letztlich aber zu stark, so dass sich Tilman geschlagen geben musste und unsere Elberfelder Gäste den Kampf für sich entscheiden konnten und dieses Mal direkt beide Punkte mitnahmen.


Geschrieben von Frank Hammes