2. Mannschaft verliert gegen Duisburg-Nord

 

Mit dem Ziel, mindestens einen Mannschaftspunkt und damit den Ligaerhalt zu sichern, gingen wir in den Kampf.

Gegen 12:25 Uhr hatte Klaus an Brett 3 mit Schwarz den ersten halben Punkt dazu beigesteuert. Kurz vor 13:00 Uhr musste sich dann aber Heinz an Brett 5 dem Königsangriff des Gegners beugen. Fast zeitgleich remisierte Martin an Brett 6 zum Zwischenstand von 1 : 2. Gegen 13:35 Uhr konnte dann Mark an Brett 7 zum 2 : 2 ausgleichen.

Als ich etwa zur gleichen Zeit meinen Angriff mit einem am Zielort scheinbar gedeckten Springer verstärkte, bedeutete dies leider kurze Zeit später zusammen mit dem Remis von Armin an Brett 2 den erneuten Rückstand von 2,5 : 3,5.

Kurz vor 14:00 Uhr bot Jochen, der lange Zeit eine verlustträchtige Stellung besaß, in beiderseitiger Zeitnot zusammen mit einem Angriffszug remis, was der Gegner leider zum 3 : 4 annahm, da einige Zuschauer zumindest auf den ersten Blick erstmals sogar Siegchancen für Jochen zu erspähen glaubten.

Nun mußte Christian an Brett 8 versuchen, ein ungleichfarbiges, aber dennoch nicht so einfaches Läuferendspiel zu gewinnen. Er machte auch einige Fortschritte, sodass erneut Hoffnung auf ein gutes Ende aufkam. Diese starb aber gegen 14:50 Uhr, als feststand, dass die Verteidigung des Gegners nicht mehr zu erschüttern war. Somit war der Endstand von 3,5 : 4,5 erreicht.

Erfreulicherweise erfuhren wir einigen Stunden später während unserer Nachbereitungssitzung im Wirtshaus, dass der Tabellenvorletzte Benrath mit 2 : 6 verloren hatte. Damit sind wir nun vor dem letzten Spiel in Krefeld 2 Mannschaftspunkte und 3,5 Brettpunkte vom Abstiegsplatz entfernt. Ein scheinbar gutes Polster, welches uns aber nicht zu sicher sein lassen sollte, auch, da Benrath noch gegen den bereits als sportlicher Absteiger feststehenden Tabellenzehnten spielen wird. Ich hoffe stark, dass ich im nächsten Bericht nichts über ein fast unglaubliches Ungemach schreiben muss.

 

Wolfgang Rößler