2. Mannschaft unterliegt in Moers

Obwohl die Mannschaft des Gastgebers mit einem beachtlichen DWZ-Schnit von 1977 aufwartete, begann es nicht schlecht für uns, als Martin an Brett 5 bereits gegen 12:35 Uhr remisieren konnte. Auch das Remis von Mark an Brett 8 gegen 12:50 Uhr ließ die Mannschaftshoffnung weiter keimen. Heinz an Brett 4 musste sich dann gegen 13:30 Uhr leider dem Königsangriff seines starken Gegners beugen, wodurch es zur Zeitkontrolle zu einem Zwischenstand von 2 : 1 kam.

Als Klaus an Brett 2 gegen 14:15 Uhr seine überzeugende Leistung mit einem Sieg im Turmendspiel krönte, war der Ausgleich wieder geschafft. Gegen 14:30 Uhr fiel dann aber leider die Vorentscheidung, als kurz hintereinander Thomas an Brett 7 und Martin an Brett 6 verloren und Moers damit mit 4 : 2 in Führung ging. Bei der Betrachtung der beiden verbliebenen Bretter war auch kaum noch Hoffnung zu spüren, da Armin an Brett 1 nach ursprünglich erfolgversprechend aussehendem Angriff nun im Endspiel mit einem Minusbauern kämpfen musste und meine Stellung an Brett 3 mit jeweils einer Leichtfigur und 3 Bauern ziemlich remislich aussah. Gegen 15:10 Uhr hatte dann auch Armin verloren, kurz später gab mein Gegner seine längeren Versuche, ein Standardremisendspiel König und Bauer gegen König zu gewinnen, auf, wodurch der Endstand von 5,5 : 2,5 erreicht war.

Mit diesem Ergebnis sind wird nun auf den Tabellenplatz 8 abgerutscht und nur noch 1 Brettpunkt von einem Abstiegsplatz entfernt. Da ich die Mannschaft aber nach wie vor als eine mindestens durchschnittliche Verbandsklassenmannschaft sehe und wir auch noch gegen die direkten Abstiegskonkurrenten spielen werden, halte ich es aber für wahrscheinlich, dass wir in den restlichen 4 Spielen noch die für den Klassenverbleib notwendigen Punkte holen werden.

 

Wolfgang Rößler