Erste verliert Kampf und Tabellenführung

Der Wettkampf begann für uns auch wenig verheißungsvoll, da Felix Buchkremer gegen seinen nominell schwächeren Gegner nicht über ein Remis hinaus kam, und dies bereits nach einer Stunde und 20 Minuten. Mikhail Eltsin stand schon in der Eröffnung eher mit dem Rücken zur Wand, und da sein Gegner die ganze Zeit über nicht „locker ließ“, war die logische Folge Mikhails Niederlage nach 4 Stunden Spielzeit. Armin Bier hatte eine klar vorteilhafte Stellung, konnte diese aber leider nicht zum Sieg verwerten. Bei Friedrich-Karl Hebeker war die Stellung über weite Strecken unklar, da beiderseits Material geopfert wurde, um aktives Spiel zu erlangen. Der Angriff des DSV-lers führte leider nicht zum Erfolg, so dass der Gegner das bessere Ende für sich hatte. - Damit stand es 1:3 aus unserer Sicht. Arne Dörnbrack, der Frank Hammes als Mannschaftsführer vertrat, hatte in seiner Partie über lange Zeit minimalen Vorteil, wobei Arnes Dame beim Kontrahenten 2 Türme gegenüber standen. Arne hätte in der Schlussstellung vielleicht noch weiterspielen können, aber vermutlich war die Position in der „Remisbreite“ – jedenfalls endete die Partie mit einem Unentschieden durch Zugwiederholung. Erwin Bilgen hatte als Ersatzspieler mit den schwarzen Steinen einen schweren Stand, und musste bald mit einer „Qualität weniger“, in diesem Falle mit einem Springer gegen einen Turm, auskommen. Dieses Ungleichgewicht konnte Erwin leider bis zum Schluss der Partie nicht mehr ausgleichen. Hiermit konnte Viersen 4,5 Brettpunkte für sich verbuchen, und stand dadurch bereits als Gewinner des Mannschaftskampfes fest. Tilman Schülke hatte die meiste Zeit über eine vorteilhafte Position, wobei sein Gegner an einer Stelle durch einen starken Bauernvorstoß das Blatt positionell hätte wenden können. Da dies aber nicht geschah, wurde es zum „Spiel auf ein Tor“ zu Gunsten von Tilman, und die Garanten für den Sieg waren am Ende sein Läuferpaar und zwei starke Freibauern. Damit war immerhin ein Ehrentreffer für die erste DSV-Mannschaft gelungen. In Ralph Wilczeks Partie am Spitzenbrett hatten über lange Zeit beide Seiten ein Läuferpaar in sehr offener Stellung. Jedoch konnte keiner der beiden Akteure einen nennenswerten Vorteil für sich verbuchen, so dass sich die beiden Kontrahenten auf Remis einigten.Damit lautete das Endergebnis 5:3 für Viersen. Durch diese etwas ärgerliche, aber insgesamt nicht unverdiente Niederlage rutschen wir von Platz 1 auf Platz 4 ab. Am 5. Februar benötigen wir bei unserem nächsten Heimkampf gegen Oberbilk wieder einen Sieg, um den Anschluss an die Tabellenspitze in der Verbandsliga nicht völlig zu verlieren.

Geschrieben von Tilman Schülke